Die Preise für unseren Haushaltsservice

Haushaltshilfe Amberg

Alle Preise sind brutto = netto, d.h. ohne Ausweis der Ust., 
da es sich bei unserer Unternehmung um ein Kleinstunternehmen lt. UstG handelt.

 

  • Stundensatz: 28 €
  • Der zu berechnende Mindestzeitraum              beträgt eine Stunde danach 15 Minuten genau.
  • Die An- und Anfahrt für Amberg ist kostenfrei
  • Die An- und Abfahrtskosten für alle anderen Stadtteile betragen 0,50 € pro gefahrenen Kilometer.

 

Steuerliche Absetzbarkeit von haushaltsnahen Dienstleistungen

 

Nutzen auch Sie den Steuervorteil!

Seit dem 01.01.2009 sind nach dem Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen alle haushaltsnahe Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen, die bisher an verschiedenen Gesetzesstellen erfasst waren, in einer Vorschrift zur Förderung privater Haushalte als Auftraggeber einer Dienstleistung bzw. als Arbeitgeber sozialversicherungspflichtig Beschäftigter zusammengefasst worden. Die Förderung wurde deutlich ausgeweitet auf einheitlich 20 Prozent der Aufwendungen von bis zu 20.000 Euro, höchstens aber 4.000 Euro pro Jahr.

 

Beispiel: Wer im Jahr 2011 insgesamt 20.000 Euro für eine Haushaltshilfe bezahlt, kann dann 20 Prozent der Kosten von der Steuer abziehen, bis maximal 4.000 Euro.

 

Voraussetzung

Dem Finanzamt ist auf Verlangen eine detaillierte Rechnung über die Leistungen vorzulegen. Ebenso ist ggf. die Zahlung durch einen Kontoauszug, aus dem sich die Abbuchung des Rechnungsbetrages ergibt, oder durch eine entsprechende Bankbescheinigung nachzuweisen.

 

Welche Dienstleistungen sind begünstigt?

Begünstigt sind daher "Arbeits-Maßnahmen", so genannte haushaltsnahe Dienstleistungen, wie zum Beispiel "Kinderbetreuung, Rasen mähen, Fenster putzen, Teppich reinigen und ggf. einfach zu verrichtende Handwerksarbeiten (Reparaturarbeiten) in der eigenen Wohnung usw.)".

 

Dabei ist es egal, ob Sie Mieter oder Eigentümer sind. Beispiel für Mieter: Tapezieren, Fenster streichen - halt die typischen Schönheitsreparaturen.

 

Dazu gehören auch

  • Reinigung der Wohnung (z.B. durch Angestellte einer Dienstleistungsagentur oder einen selbständigen Fensterputzer), 
  • Pflege von Angehörigen (z.B. durch Inanspruchnahme eines Pflegedienstes), 
  • Gartenpflegearbeiten (z.B. Rasenmähen, Heckenschneiden), 
  • Umzugsdienstleistungen für Privatpersonen.

 

Seit dem Jahr 2008 können auch Steuerzahler, die einen Gärtner oder eine Haushaltshilfe in ihrem Haushalt in einem EU-Staat beschäftigen, die Ausgaben hierfür steuerlich geltend machen.

 

(Quelle: www.finanztip.de)